Reaktives Zelltraining nach dem Theralogy-Konzept (Vorwort)

„Im Grunde genommen gibt es keine Krankheit, es gibt nur zu wenig Energie“ – sagt David Overbeck, der Erfinder der Redater. Seine Idee der Redater basiert auf der Theorie des Physikers und Nobelpreisträgers Prof. Dr. Carlo Rubbia, die besagt, dass Gesundheit 100% Energie im Biosystem entspricht.

Dies bedeutet, dass Krankheiten immer mit einem Energiedefizit verbunden sind. Wenn dem Biosystem Energie fehlt, kommt es zu Beeinträchtigungen der Funktionen der Zellen und somit zu Beschwerden. Je besser die Energiegewinnung in den Zellen ist, umso stabiler ist die Gesundheit. Auf Grund dieser Erkenntnis entwickelte David Overbeck die Redater, welche er im Jahr 2000 auf den Markt brachte.

Die Ursprungsidee der Redater stützt sich auf die Theorie der Biophotonen, die der Biophysiker Dr. Fritz-Albert Popp im Jahre 1970 erforscht hat. Er erbrachte den Nachweis, dass alle lebenden Zellen Licht abstrahlen. Biophotone sind physikalisch kleinste Elemente von Licht, die in der Lage sind, Informationen zu übertragen und intrazellular zu kommunizieren. Sie sind maßgebend für die Vitalität der Zellen.

Mit der Methode der Redater lassen sich Bewegungseinschränkungen, Organdysfunktionen und Nerven- und Immunkrankheiten behandeln. Redater sind blaue und rote runde Plättchen, die am Körper befestigt werden, es fließt Energie vom blauen zum roten Redater im Verlaufe des Meridiansystems, so werden Blockaden gelöst.

Redater aktivieren die Selbstheilungskraft des Körpers, denn Zellen erneuern sich ständig: die Haut alle 28 Tage, Muskeln und Sehnen cirka alle 6 Monate, die Leber alle 2 Jahre und Knochen und bestimmte Nervenbahnen cirka alle 7 Jahre. Das Ziel der Behandlung mit Redater ist ein nachhaltig frei fließendes Meridiansystem, damit alle Knochen, Muskeln, Sehnen etc. optimal mit Energie versorgt werden.

Die Behandlung erfolgt in drei Schritten im Abstand von rund 4 Wochen, in welchen der gesamte Organismus untersucht und erforscht und eine Behandlung mit den Redater durchgeführt wird. Zwischen den Sitzungen werden die Redater als Heimtraining während zwei bis sechs Stunden täglich aufgelegt.

Diese Therapie ersetzt keine medizinische Behandlung.

 

Reaktives Zelltraining nach dem Theralogy-Konzept (Erklärung)

„Wissen was wirkt“

Was ist Theralogy:
Das reaktive Zelltraining nach dem Theralogy – Konzept ist eine Behandlungsmethode, bei der der Körper unterstützt wird, alles wieder selbst zu regulieren und zu erneuern.

  • Inaktive Zellareale durch spezielle Tests finden, die im Standby-Modus sind
  • Diese inaktiven Zellareale wieder zu reaktivieren
  • Dadurch steigern sich die Selbstheilungskräfte
  • Der Körper beginnt dadurch wieder sich vollständig zu regenerieren

Die Zellerneuerung wieder ankurbeln

„In jeder Sekunde erneuern sich 10 Millionen Zellen.“
Da der Körper, wenn die Bedingungen stimmen, immer alles selbst heilt und wir alle spätestens nach 7 Jahren einen vollkommen neuen Körper haben, stellt sich die Frage: Wieso gibt es überhaupt chronische, scheinbar unheilbare Erkrankungen bzw. Abnutzung?
Werden Zellen durch schlagartige Überforderung in einen inaktiven Standby-Modus versetzt, müssen die noch aktiven Zellen diese Arbeit zusätzlich übernehmen. Das lässt sich in Form von Leistungsverlust/Missempfindung bis hin zu Schmerzen spüren. Diese gestörten Bereiche werden in der Theralogy mit speziellen Körpertests aufgespürt und dann wird die Zellfunktionsstörung mit den Redatern reaktiviert. Unmittelbar in dem Moment, wo die Zelle das erkennt, beginnt diese wieder zuarbeiten, bzw. zu „reparieren“, also sich selbst zu heilen.

Besitzt jeder Mensch Selbstheilungskräfte? – ich glaube Sie stimmen mir zu, mit „Ja“

Wie gut regenerieren Sie, vollständig oder zu einem gewissen Teil?

100% – 90% – 80% – 70% – 60% …..

Jede Sekunde erneuern sich 10.000.000 Zellen. Unsere gesamte Haut regeneriert sich alle 28 Tage, unsere Muskeln und Sehnen alle 6-9 Monate, unsere Leber alle 2 Jahre und die Knochen und bestimmte Nervenbahnen alle 7 Jahre. Wir erneuern uns alle 7 Jahre komplett, außer unsere Zähne, da sie keine Zellen sind, sondern aus Mineralien bestehen.

Was kann unsere Regeneration hemmen bzw. erschweren?
Hat Ihr Körpersystem ausreichend Energiepotential oder gibt es Energiedefizite?

Der Physiker und Nobelpreisträgers Prof. Dr. Carlo Rubbia, hat wissenschaftlich belegt, dass Gesundheit 100% Energie im Körpersystem gleichkommt. Dies bedeutet, dass Krankheiten immer mit einem Energiedefizit verbunden sind. Wenn dem Körpersystem Energie fehlt, kommt es zu Beeinträchtigungen der Zellfunktionen und somit zu Beschwerden.

Wie entstehen Zellfunktionsstörungen?
Kann es sein, dass Ihr Körpersystem Traumen oder Schocks abbekommen hat und dass die Wirkung dieser Erfahrungen Ihnen nicht bewusst war oder ist?

Zellfunktionsstörungen entstehen, wenn unser Körpersystem z.B. durch ein Trauma/Schock überfordert wird, dies kann die Zellsteuerung nachhaltig beeinträchtigen.

Es gibt 3 Arten „Schläge“ (Traumen/Schocks):

  1. Mechanische Schläge (z.B. Muskel- oder Sehnenrisse, Knochenbrüche, Verbrennungen, Quetschungen, Schleudertrauma, Gehirnerschütterung, usw.)
  2. Chemische Schläge (Vollnarkosen, eine längerfristige Einnahme von starken Medikamenten, Drogen – insbesondere synthetische Drogen, Gifte, usw.)
  3. Emotionale Schläge (Das sind Ereignisse, die überfordern, plötzlich einwirken, unerwartet passieren und Mann/Frau nicht vorbereitet ist) z.B. der plötzliche Tod einer nahestehenden Person, Arbeitsplatzverlust, Beziehungstrennung, Terror u. Horror, Missbrauch, Kindheitstraumen – z. B. Vernachlässigung, Geburtstrauma, usw.
    Die Auswirkungen von Zellfunktionsstörungen:
    Welche Körperfunktionsstörungen erleben Sie?

Wird auf Zellebene ein Ablauf nicht mehr normal gesteuert, ergeben sich unterschiedliche Auswirkungen auf die Funktionen des Körpers:

  • Verzögerte Heilabläufe
  • Kraftminderung, Energiemangel
  • Bewegungseinschränkung, rheumatische Erkrankungen
  • Schmerzen: Kopf, Nerven, Gelenke, Glieder, Organe, usw.
  • Chronische Funktionsstörungen/Krankheiten

Das Ziel der Theralogy

Es gibt im Theralogy Konzept einen 1A-Test, mit dem Sie Zellstörungen aufspüren können und wieder reaktivieren können. Ziel ist es, im Theralogy-Konzept therapeutisch logisch, erfolgreich und zugleich nachhaltig zu arbeiten. Dadurch ergeben sich folgende therapeutische Vorteile:

  • Reaktivierung der Heilabläufe
  • Schnellere und nachhaltigere Ergebnisse in physiotherapeutischen Behandlungen
  • Chronische Beschwerdebilder werden erfolgreicher und nachhaltiger behandelbar

„Genau hier setzt das Theralogy-Konzept mit Redater an“

Die Behandlung:
Die Beschwerden werden in drei logischen aufeinanderfolgenden Schritten behandelt.

  1. Das Nervensystem – freie Beweglichkeit des Beckens und der Wirbelsäule – Physiologische Beweglichkeit der waagerechten und senkrechten Körperachsen. Der erste Schritt zur Gesundheit besteht darin, die physiologische Beweglichkeit des Beckens und der Wirbelsäule wiederherzustellen. Denn für ein funktionierendes Nervensystem ist es wichtig, dass sich der Körper in den physiologischen Achsen bewegen kann. Ein bestehendes Bewegungsdefizit (z.B. Beckenschiefstand) kann weitreichende Auswirkungen auf Statik und Funktion Ihres Körpers haben.
  2. Das Meridiansystem – freie Beweglichkeit von Faszien, Muskeln und Gelenken – Alle Zellen der Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenke und der Haut bekommen ihre Energie vom Meridian-System, das für unsere Bewegungsfähigkeit zuständig ist. Die Meridiane bekommen ihre Bewegungs-Energie von den Organen. Darum hat jeder Meridian den Namen eines Organs. Jeder Meridian ist für eine bestimmte Bewegungsfähigkeit zuständig.
  3. Das Organsystem – freie Beweglichkeit und störungsfreie Funktion von Organen – Alle unsere Organe beeinflussen sich untereinander direkt oder indirekt, zudem wird der größte Anteil an Energie in unserem Körper von den Organen gebildet. Die Zellfunktionen der Organe zu steigern, fördert das Energiepotenzial im gesamten Körpersystem. Testen Sie, wie Sie Ihre Leistungsfähigkeit steigern können. Sich wohl- und gesundfühlen und Lebensfreude zu empfinden, sind dann die „Begleiterscheinungen“.


Was können Sie tun, damit Ihre Zellen aktiver zur Energiegewinnung beitragen?
Um das herauszufinden nehmen Sie sich 50 Minuten Zeit und machen einen 1A-Test. Bei diesem reaktivierenden Zelltraining spüren Sie in der Regel recht schnell, wie Ihr Körper beginnt zuarbeiten, um seine Energieleistung zu steigern.